DSC 4288Der Parndorf-Express ist weiter nicht zu stoppen und fährt mit voller Kraft Richtung Meistertitel! Die Hafner-Elf setzte sich gegen Schwechat knapp mit 2:1 durch und holte sich die nächsten drei Punkte. Auch die Serie von Kapitän Roman Kummerer & Co. geht weiter. Die Parndorfer sind bereits seit acht (!) Spielen ohne Punkteverlust.


Knapp 500 Zuschauer kamen am Freitagabend ins Parndorfer Heidebodenstadion um das Spiel zwischen dem Tabellenführer und der SV Schwechat zu verfolgen. Die Rollen waren bereits vor dem Anpfiff klar verteilt, die Hausherren waren natürlich der haushohe Favorit und wurden ihrer Rolle auch früh gerecht. Nach einem Pass von Michael Koller DSC 4317war Tomas Horvath in der Mitte zur Stelle und brachte die Parndorfer bereits in der neunten Minute in Führung. Doch auch die Braustädter versteckten sich vom Anfang an nicht und suchten ihr Heil in der Flucht nach vorne. Im Gegensatz zu den vorrangegangenen Spielen trat die Keller-Truppe sehr aggressiv auf und ging hart in die Zweikämpfe, die Schwechater schienen den Abstiegskampf endgültig angenommen zu haben. Gleich nach der Führung musste Thomas Jusits im eigenen Strafraum in höchster Not retten. Insgesamt sechs Gelbe Karten auf Seiten der Gäste zeugten am Ende von der kampfbetonten Vorstellung gegen den Tabellenführer. In der Offensive wurde die engagierte Leistung vor der Pause nicht mehr belohnt, vor allem Dominik Höfel trieb das Spiel der Schwechater immer wieder an. Mit der knappen Führung für die Burgenländer ging es dann auch in die Kabinen zum Pausentee.

Spannende Schlussphase

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich wieder dasselbe Bild. Die Gäste hatten die erste Möglichkeit, doch Parndorf erzielte den ersten Treffer. Ein Befreiungsschlag von Thomas Jusits aus der eigenen Hälfte wurde zur perfekten Vorlage für Dominik Silberbauer, DSC 4243dieser knallte das Leder nach gewonnenem Laufduell zum 2:0 in die Maschen. Jetzt wirkten die Gäste doch kurz geschockt, nur allzu verständlich beim derzeitigen Schwechater Unlauf in der Liga. Da es die Parndorfer verabsäumten nachzulegen und endgültig den Deckel auf diese Partie zu machen, kamen die Gäste in der 64. Minute zum Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß von Dominik Höfel, war Philipp Frenzl am kurzen Pfosten zur Stelle und erzielte das 1:2. In den Schlussminuten warfen die Gäste natürlich alles nach vorne, was den Hausherren gute Kontergelegenheiten ermöglichte. Davon wurde aber keine verwertet, eine unübersichtliche Situation sorgte in der 88. Minute noch einmal für richtig Spannung. Jailson, der schon in der ersten Halbzeit wegen Kritiks die Gelbe Karte sah, wurde von Schiedsrichter Christian Trunner mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. Der Unparteiische vermerkte nach dem Spiel eine Unsportlichkeit im Spielbericht, Jailson und sein Trainer Paul Hafner waren fassungslos, wollten sie doch ein Foulspiel an und nicht vom Brasilianer gesehen haben. Aber auch mit zehn Mann brachte der Tabellenführer den knappen Sieg am Ende über die Zeit.

Spielankünder Kampfmannschaft

Burgenlandliga 2019/20
Datum Samstag, 31. August 2019 Beginn 16:30
Horitschon
Horitschon
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Burgenlandliga Res 2019/20
Datum Samstag, 31. August 2019 Beginn 14:30
Horitschon Res
Horitschon Res
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

... keine Spieler haben in den nächsten 2 Tagen Geburtstag!
Back to Top