Bei kühlen Temperaturen im Heidebodenstadion fährt der SC/ESV Parndorf endlich wieder einen vollen Erfolg ein. Nach 25. Minuten sah SKU Stürmer Topic die Ampelkarte nach einer Tätlichkeit an Böhmer. Die Gäste wirkten durch den Ausschluss extrem geschwächt und kassierten vor der Pause das erwartete Gegentor. Günther fälschte einen Lochpass von Mauerhofer unhaltbar für Tormann Michl ab. Prompt nach der Pause erzielte der Ersatz Kapitän, Jailson das Vorentscheidende 2:0, nach einem Freistoß von Wemmer. Goalgetter Fekete und Mihaljica vergaben für die Gäste gute Möglichkeiten, scheiterten jedoch an der Querlatte und an ihrem Eigenvermögen. Das Torschützenfest blieb bei den Heimischen aus, das Offensivtrio Juroszek, Wemmer und Jailson ließen zahlreiche Hochkaräter aus. Morgen fragt sicher keiner wie die Heimischen gespielt haben, in dieser Situation zählen nur die drei wichtigen Punkte.
Es dauerte lange bis beide Mannschaften ins Spiel fanden. Den ersten Schuss verzeichneten die Gäste aus Amstetten durch Puppenberger der schlussendlich für Goalie Petermann keine Gefahr stellte. Nach einem Zuspiel von Gangl verzog Youngster Miesenböck aus aussichtsreicher Position. Gefährliche Torszenen auf beiden Seiten entstanden in der ersten viertel Stunde entweder durch Standartsituationen oder durch Weitschüsse. Ein echter Hochkaräter war aber von beiden Seiten jedoch nicht dabei. Der erste Paukenschlag folgte nach rund 23. Spielminuten. Bei einem Zweikampf an der Parndorfer Strafraumgrenze kamen Topic und Böhmer zu Fall.

Im Liegen führte SKU Stürmer Topic eine Tätlichkeit gegen Böhmer durch, Schiedsrichter Werschnik schickte den Goalgetter mit der Ampelkarte unter die Dusche. Dadurch agierten die Heimischen fast das ganze Spiel mit einem Feldspieler mehr. Es war nur mehr eine Frage der Zeit bis die Burgenländer ein Tor erzielen. Ein Freistoß von Standartspezialist Wemmer, vom rechten Corner Eck streifte die Torlinie. Nach einem herrlichen Lochpass von Mauerhofer, rutschte Verteidiger Günter in den Pass und beförderte den Ball ins eigene Tor.

Nach der Kabinenpredigt von Interimscoach Hafner kamen die Heimischen wie aus der Pistole geschossen zurück auf den grünen Rasen. Ein Freistoß von Wemmer aus ca. 15 Metern halbrechter Position fand den Weg zum Ersatz Kapitän der Parndorfer. Der Brasilianer Jailson schloss im sitzen per Volley sehenswert zum 2:0 ab. Prompt danach erkämpfte sich Wemmer im Mittelfeld den Ball, lief alleine auf Tormann Michl zu, er entschied sich den Ball abzugeben, zu den freistehenden Mitspieler am Elferraum. Sowohl Stern als auch Juroszek verfehlten die Kugel. SKU Stürmer Fekete hätte die Partie noch einmal spannend machen können.

Nach einem Pass von Wurm scheiterte der Ungarische Stürmer an Goalie Petermann. Ein Freistoß von Mihaljica getreten vom rechten Corner Eck fand beinahe den Weg in das Tor. Zum Leidwesen der mitgereisten Amstetten Fans die ordentlich ihre Mannschaft anfeuerten, streifte der Ball die Querlatte – Tormann Petermann wäre geschlagen gewesen. Erneut war der auffällige Stürmer Fekete der im eins gegen eins Duell, nach einem Fehler von Mauerhofer an Goalie Petermann scheiterte. Nach einem Eckball von Wemmer verfehlte der Schuss Abwehrchef Jusits das Tor nur knapp. Ein Schuss von Stankevicius aus aussichtsreicher Position verfehlte sein Ziel nur knapp.

Die zahlreichen Angriffen der Heimischen wurden in der Schlussphase leichtfertig vergeben oder auch scheiterten die Mannen von Trainer Hafner an ihrem Eigenvermögen. Die beste Chance in der Schlussviertelstunde fand Goalgetter Jailson vor, nachdem er sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte streifte sein toller Schuss die Querlatte. In den Schlussminuten waren einzig die vielen gelben Karten von Schiri Werschnik Highlights. Schlussendlich blieb es beim so wichtigen Heimsieg für die zuletzt schwächelnden Parndorfer.

Die Leistung ist sicherlich noch ausbaufähig, jedoch fragt und interessiert sich morgen keiner wie die Heimischen gespielt haben. In der Situation der Burgenländer sind einzig die drei Punkte wichtig. Auf jeden Fall wartet auf den neuen Trainer der Parndorfer viel Arbeit!
QUELLE: ostliga.at/Michael L.

SC/ESV PARNDORF – SKU AMSTETTEN 2:0 (1:0).
TORFOLGE: 1:0 (39.) Günther (Eigentor), 2:0 (50.) Severiano Alves Jailson.
Rote Karte: Eldar Topic (23., Tätlichkeit).
Gelbe Karten: Richard Stern (51., Foul), Filip Juroszek (82., Unsportlichkeit), David Böhmer (92., Foul); Roland Puppenberger (24., Foul), Vitalis Stankevicius (30., Kritik), Andreas Michl (35., Unsportlichkeit), Karl jun. Günther (45., Unsportlichkeit), Mario Holzer (63., Foul), Martin Ivos (87., Foul).
SC/ESV Parndorf: Philip Petermann; David Böhmer, Richard Stern, Daniel Gangl; Fabian Miesenböck (44. Milan Jankovic), Sascha Mauerhofer (82. Michael Zeiner), Filip Chlup, Richard Wemmer, Thomas Jusits; Filip Juroszek, Severiano Alves Jailson (89. Gábor Markus). (Altersschnitt: 24,30)
SKU Amstetten: Andreas Michl; Roland Puppenberger (67. Mario Ebenhofer), Mario Holzer, Michael Achleitner, Karl jun. Günther (67. Martin Ivos); Vitalis Stankevicius, Matthias Wurm (45. Gerhard Berger-Steiner), Djuro Mihaljica, Patrick Lachmayr; Eldar Topic, Róbert Fekete. (Altersschnitt: 26,30)

Spielankünder Kampfmannschaft

Vorbereitung Kampfmannschaft 2020/21
Datum Samstag, 05. Juni 2021 Beginn 17:00
SVS Schwechat
SVS Schwechat
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Vorbereitung Parndorf Reserve 2020/21
Datum Samstag, 05. Juni 2021 Beginn 15:00
SVS Schwechat Reserve
SVS Schwechat Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

Österreich Philipp Hauser
Philipp Hauser
... wird 20 Jahre alt.
In 2 Tag(en) am 16. Mai 2021
(* 16. 05. 2001)
Back to Top