DSC_0682Gelungener Einstand von Interimscoach Paul Hafner, die Burgenländer machen mit einem kräftigen Lebenszeichen heute Abend auf sich aufmerksam. Die Heimischen erzielen prompt in der Anfangsphase den Führungstreffer durch Böhmer per Kopf. Die Gäste aus Wien scheitern mehrmals kläglich an der guten Abseitsfalle der Burgenländer. Für den FAC vergibt Leuchtmann in der Schlussphase der ersten Hälfte die beste Möglichkeit nach einem Fehler von Parndorf Tormann Petermann. Nach der Kabinenpredigt von Coach Hafner, kehren die Kicker wie aus der Dose geschossen auf den grünen Rasen zurück. Die Heimischen erzielen prompt nach Wiederbeginn das 2:0 durch Goalgetter Jailson nach einer tollen Vorarbeit von Markus. Die Burgenländer drücken bis zum Schluss auf ein weiteres Tor vergeben durch Wemmer und Jusits einige Hochkaräter, für den FAC vergibt Laschet in der zweiten Spielhälfte die beste Möglichkeit.
Prompt mit der ersten Torchance gingen die Heimischen in Führung. Nach einem Freistoß aus ca. 25 Metern getreten von Wemmer, netzte der aufgerückte Verteidiger Böhmer per Kopf zum frühen 1:0 ein (6.). Eine Jankovic Flanke senkte sich gefährlich vor dem Tor der Gäste. In einem Zweikampf mit Jusits im Strafraum kam Leuchtmann zu Fall, Schiedsrichter Kastenhofer entschied richterweise auf weiterspielen. Immer wieder tappten die Wiener in die Abseitsfalle der Burgenländer hinein. Leuchtmann befand sich so dies etliche Male in Abseitsposition. Terzic prüfte Goalie Petermann mit einem zu zentral ausgetragenen Schuss.

Nach einer Flanke von Leuchtmann kam Terzic per Kopf zum Abschluss, dessen Kopfball ging knapp am Tor der Heimischen vorbei. Leuchtmann konnte beinahe in einem Strafraumgestocher einen Fehler von Petermann nützen. Der FAC Spieler scheiterte letztendlich am eigenen Vermögen. Nach einem Traum Pass von Wemmer, der die ganze Abwehr aussteigen ließ scheiterte Goalgetter Jailson im eins gegen eins Duell an Goalie Jausner. Nach einer Flanke von Wemmer kam Miesenböck am langen Eck frei zum Kopfball, sein Abschluss streifte die Torstange.

Nach der Kabinenpredigt von Coach Hafner, der zur Halbzeit unzufrieden wirkte, kamen die Kicker auf den grünen Rasen wie aus der Pistole geschossen zurück. Kaum waren wenige Minuten gespielt, setzte Parndorf einen Paukenschlag. Der ungarische Stürmer Markus behauptete mit Ballglück die Kugel, legte im Strafraum auf Jailson ab, der aus kurzer Distanz in Torjäger Manier zur 2:0 Führung für die Heimischen einschob. Leuchtmann verstolperte im Strafraum der Heimischen eine gute Möglichkeit. Jankovic und Wemmer im Zusammenspiel letzterer hatte ein gutes Auge für Markus der von der Strafraumgrenze abzog.

Sein Schuss ging knapp neben das Tor. Einen gefährlichen Freistoß von Wemmer aus ca. 15 Metern fäustete zum ersten Goalie Jausner aus der Gefahrenzone, zum zweiten verfehlte Kummerer per Volley und zum dritten streifte der Schuss von Jusits die Stange. Wemmer machte immer wieder mit gefährlichen Freistößen und Standarts auf sich aufmerksam. Nach einem Corner von Dogan verfehlte Laschet die Kugel per Kopf um Haaresbreite. Ein zentraler Freistoß getreten von Wemmer streifte zum ersten die Latte infolge scheiterte Jailson an Goalie Jausner.

In der Schlussphase prüfte Plott Goalie Petermann mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Schlussendlich behielten die Heideboden Kicker die Oberhand mit einer sehr gut funktionierenden Abseitsfalle.

Fazit:

Der SC/ESV Parndorf beschert den Zuschauer in der 9. Runde der laufenden Meisterschaft ein tolles Fußballspiel. Die Mannschaft von Interimscoach Hafner harmonierte vorzüglich und zeigte dass ihnen doch mehr steckt als manche erwarteten. Die Abseitsfalle der Burgenländer funktionierte einwandfrei. Auf der Betreuerbank fieberte Trainer Hafner mit vollem Elan und Leidenschaft mit. Der Verantwortliche gab im ganzen Spiel Anweisungen und dirigierte seine Mannschaft lautstark. Der Wahl Podersdorfer benötigte keinen Sitzplatz, er fieberte in der Coachingzone sehenswert mit. Beim FAC scheinen die Tage von Coach Prosenik gezählt zu sein. Die Mannschaft aus Wien enttäuschte in allen Belangen, die Gäste konnten kaum mit dem Tempo der Parndorfer mithalten. Schlussendlich sichert sich der SC/ESV Parndorf drei wichtige Punkte!
Quelle: Ostliga.at/Michael L.

SC/ESV PARNDORF – FAC TEAM FÜR WIEN 2:0 (1:0)
Torfolge:
1:0 (6.) David Böhmer, 2:0 (50.) Severiano Alves Jailson.
Gelbe Karten:
Michael Jausner (84., K), Christoph Jank (91., F), Michael Plott (92., F).
SC/ESV PARNDORF: Philip Petermann; Philipp Galee, Daniel Gangl (74. Michael Zeiner), Roman Kummerer, David Böhmer; Fabian Miesenböck (92. Filip Chlup), Richard Wemmer, Thomas Jusits, Milan Jankovic (83. Filip Juroszek); Severiano Alves Jailson, Gábor Markus. (Altersschnitt: 24,89).
FAC Team für Wien: Michael Jausner; Christoph Jank, Sascha Laschet, Sascha Viertl, Michael Plott; Andreas Bauer I. (60. Oliver Mohr), Marko Salevic, Rene Herbst (45. Paul Bichelhuber), Christian Leuchtmann, Cem Tosun (45. Mesut Dogan); Arvedin Terzic. (Altersschnitt: 27,67).

Spielankünder Kampfmannschaft

Vorbereitung Kampfmannschaft 2020/21
Datum Samstag, 05. Juni 2021 Beginn 17:00
SVS Schwechat
SVS Schwechat
SC/ESV Parndorf 1919
SC/ESV Parndorf 1919
-vs-

Spielankünder Parndorf Res

Vorbereitung Parndorf Reserve 2020/21
Datum Samstag, 05. Juni 2021 Beginn 15:00
SVS Schwechat Reserve
SVS Schwechat Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
SC/ESV Parndorf Reserve
-vs-

Kurz notiert...

Österreich Philipp Hauser
Philipp Hauser
... wird 20 Jahre alt.
In 2 Tag(en) am 16. Mai 2021
(* 16. 05. 2001)
Back to Top