Zweiter Platz reicht für die Masters-Qualifikation

Vier Siege und eine Niederlage gab es für die Parndorfer Hallenzauberer beim Turnier im Sportzentrum VIVA in Steinbrunn. Am Ende reichte es aber nur zum zweiten Platz. Die Hafner-Elf musste sich in einem spannenden Finale den Mattersburg Amateuren 2:4 geschlagen geben. Halb so schlimm, denn die Parndorfer konnten sich nach dem Turniersieg in Oberpullendorf und dem zweiten Platz heute vorzeitig für das Hallenmasters am 13. Jänner 2018 in Oberwart qualifizieren.

Auf eine schwere Partie waren die Parndorfer Bandenzauberer einen Tag nach der Weihnachtsfeier eingestellt. Aber beim Hallenturnier des ASV Drassburg zeigte die Hafner-Elf eine starke Leistung. Bereits in den Gruppenspielen lief es wie am Schnürchen. Im ersten Spiel schlugen die Parndorfer die U18 von Bundesligist Wiener Neustadt mit 3:1. Auch im nächsten Gruppenspiel gab es einen vollen Erfolg – gegen Neufeld siegte man knapp 2:1. Im entscheidenden Match um den Gruppensieg gegen die Mattersburg Amateure ging es hin und her. Die Führung wechselte öfters – die Mattersburger führten schon mit 3:1, doch am Ende setzte sich die Hafner-Elf mit 5:4 durch und sicherte sich den Gruppensieg. „Wir haben in den ersten beiden Spielen viele Chancen vergeben. Da täuschen die Ergebnisse ein bisschen. Gegen Mattersburg haben wir uns toll zurück gekämpft und haben dann am Ende auch verdient gewonnen“, resümiert Trainer Paul Hafner. Im Halbfinale entging man somit Landesligist Drassburg und musste gegen Steinbrunn ran. Auch dieses Match konnte man knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Im Finale warteten wieder die Mattersburg Amateure auf die Hafner-Elf. Und auch im zweiten Duell legten die Mattersburger gut los und führten mit 3:1. Tobias Petritsch gelang durch einen sehenswerten Treffer dann auch noch der Anschlusstreffer zum 2:3, aber das 3:3 wollte einfach nicht fallen. „Wir hatten super Chancen auf den Ausgleich. Aber wenn man es nicht macht, dann bekommt man eines. In der Halle geht das ganz schnell“, so Hafner. Und so war es dann auch. Die Mattersburger machten mit dem 4:2 alles klar und den Parndorfern blieb nur der zweite Platz und 82 Masters-Qualifikationspunkte. „Sicherlich hätten wir gerne gewonnen, aber mit dem zweiten Rang haben wir jetzt genügend Zähler und haben uns für das Hallenmasters in Oberwart qualifiziert“, erklärt Hafner. Somit ist das letzte Turnier des SV Forchtenstein am 6. Jänner 2018 in der Sporthalle in Mattersburg nur noch eine Formüberprüfung für das Endturnier in Oberwart.

Zusätzliche Information

Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie hier

OK

Datenschutzbestimmungen


Ich stimme zu, dass die von mir auf dieser Website eingetragenen Daten von der www.sc-esv-parndorf.at-Redaktion zum Zweck der Zusendung von Angeboten, Dienstleistungen oder anderer Aktivitäten, die im Zusammenhang mit dem SC/ESV Parndorf 1919 stehen, verarbeitet werden.

Für die www.sc-esv-parndorf.at-Redaktion hat der Schutz Ihrer persönlichen Daten oberste Priorität. Ihre Einverständniserklärung können Sie an all jenen Stellen unserer Internetseiten abgeben, an denen personenbezogene Daten abgerufen werden. Selbstverständlich können Sie Ihre Einwilligung zu jedem späteren Zeitpunkt per E-Mail an uns widerrufen. Die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden stets unter Beachtung der österreichischen Datenschutzvorschriften gespeichert, verarbeitet und genutzt. Die www.sc-esv-parndorf.at-Redaktion wahrt die Vertraulichkeit Ihrer Daten und wird sie nicht verkaufen, vermieten oder sonst wie Dritten zur Verfügung stellen.

Cookies


Cookies sind Informationen über die besuchte Internetseite, die vom Web-Browser auf der Festplatte des Computers in einer Textdatei abgelegt werden. Diese Dateien enthalten unter anderem den Namen der aufgerufenen Webseite, von wo aus Cookies verschickt werden. Sie können nur von diesem Server wieder angefordert werden. Eine der wichtigsten Funktionen von Cookies ist das Speichern persönlicher Einstellungen für bestimmte Webseiten. Wird diese Webseite später wieder besucht, müssen persönliche Einstellungen nicht noch einmal eingegeben werden.

Cookies können von niemand anderem als vom Absender gelesen werden und sind nicht gefährlich. Sie können keinen ausführbaren Programmcode und damit auch keine Viren oder sonstige gefährliche Programme enthalten. Cookies können nur selbst wieder gelesen werden und dabei keine anderen Daten von der Festplatte auslesen oder ausspionieren. Auch können Cookies nichts auf Ihre Festplatte schreiben.

Cookies dienen einerseits der Personalisierung einer Internetseite und erleichtern die Auffindbarkeit von Informationen. Andererseits wird die Auswertung von Cookies für statistische Zwecke genützt, um die Kundenfreundlichkeit weiter zu verbessern. Selbstverständlich werden über die genannten Zwecke hinaus keine mit Cookies in Zusammenhang stehenden Informationen an Dritte weitergegeben.