Parndorf dreht die Partie gegen die Admira Juniors – 4:3-Sieg!

  • Drucken
1:3 zurück und am Ende doch noch 4:3 gewonnen! Die Parndorfer drehten das Spiel gegen die Admira Juniors in der zweiten Hälfte und holten sich wichtige drei Punkte im Kampf um die vorderen Plätze. Tobias Petritsch packte in der Nachspielzeit den Hammer aus und traf aus rund 30 Meter zum 4:3-Sieg.




Wiedergutmachung war gegen die Admira Juniors angesagt – doch die bisherige Statistik sprach eher für die Südstädter. Und in den ersten Minuten diktierten die Admiraner auch das Geschehen. Sie liefen Ball und Gegner gekonnt laufen – einzig die Torchancen konnte man nicht so kreieren. Die Parndorfer fielen eher nur durch Fehlpässe auf. Nach einer Viertelstunde dann die kalte Dusche für die Hafner-Elf. Der Ex-Neusiedler Daniel Hautzinger traf zum 1:0 für die Juniors. Allerdings wurde der Ball von Parndorfs David Dornhackl auch noch abgefälscht. Die Parndorfer kamen aber immer noch nicht wirklich ins Spiel. Nach 34 Minuten wurde dann bei einer der wenigen Angriffe Patrick Wolf im Strafraum gelegt – den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Thomas Jusits sicher zum 1:1. Doch anstatt Selbstvertrauen zu bekommen, geriet man zwei Minuten später nach einem haltbaren Freistoß von Marcus Maier wieder in Rückstand – 1:2! Mit dem aber noch nicht genug – brachte Nico Löffler die Südstädter nach einem Fehler von Goalie Stefan Krell sogar mit 3:1 in Führung. Die Parndorfer ahnten schon schlimmes.
In der Pause brachte Trainer Hafner mit Goalie Bernhard Pulker und Sebastian Leszkovich zwei frische Kräfte und die Parndorfer agierten plötzlich bissiger. In der 52. Minute musste dann auch noch Admiras Willi Vorsager mit der Gelb-Roten Karte das Spiel vorzeitig verlassen. Von diesem Moment an rissen die Parndorfer das Spiel an sich. Nur zwei Minuten später stocherte Leszkovich den Ball zum 2:3 über die Linie. Lukas Umprecht sorgte in der 73. Minute sogar für den 3:3-Ausgleich. Und als alles schon mit einem Remis rechnete und eigentlich auf Grund des Spielverlaufs sogar zufrieden gewesen wäre – knallte Tobias Petritsch den Ball aus gut 30 Metern in der 93. Minute zum 4:3 in die Maschen. Die Parndorfer drehten also das Spiel mit einem unbändigen Siegeswillen und holte sich schlussendlich doch noch drei Punkte.