Parndorfer stehen schon in den Startlöchern!

  • Drucken
Ein internes Testspiel am Freitag war hoffentlich für die Parndorfer Ostliga-Kicker der letzte Probegalopp in der heurigen Vorbereitung. Schnee und auch die eisigen Temperaturen machten derzeit noch kein Spiel in der heißesten Liga Österreichs möglich. Trainer Paul Hafner & Co. können den Auftakt am Samstag (15.30 Uhr) gegen Aufsteiger Bruck/Leitha gar nicht mehr erwarten. "Wir sind gut drauf und wollen positiv in die Rückrunde starten", so Hafner. Jusits, Kummerer, Stanisic, Loos und Dornhackl wurden im Test gegen die 1b noch geschont – beim Frühjahrsauftakt werden sie aber wieder alle mit an Bord sein.

Die Hinrunde war nicht gerade besonders – die Parndorfer haben also in der Rückrunde der heißesten Liga Österreich etwas gut zu machen. Die Elf von Trainer Paul Hafner hat in der Vorbereitung alles dafür getan. Die Ergebnisse passten und auch die Leistungen waren schwer in Ordnung. Von einer geglückten Generalprobe kann man bei den Parndorfern nur bedingt reden – immerhin testete man gegen die eigene 1b. "Ich selbst war nicht vor Ort, aber ich habe nur positives gehört", so Trainer Paul Hafner.
Für den Auftakt am Samstag gegen Bruck/Leitha haben sich Jusits & Co. einiges vorgenommen. Immerhin will man sich für die 0:2-Heimniederlage aus dem Herbst revanchieren. "Das Spiel war eigentlich nicht zu verlieren. Mit vier Aluminium-Treffer hatten wir großes Pech. Aber so ist der Fußball. Jetzt wollen wir den Spieß umdrehen und als Sieger vom Platz gehen", gibt Trainer Hafner das Ziel vor. Nach dem schmerzhaften Abgang von Stürmer Edin Salkic sind die Brucker sicherlich schwächer, aber nicht so ausrechenbar in ihrem Spiel geworden. "Wir kennen die Stärken der Brucker. Aber auch über ihre Schwächen wissen wir bescheid", so Hafner, "aber wir stellen uns auf ein schwieriges Spiel ein. Die Trainingseinheiten und Matches auf Naturrasen haben sich in der Wintervorbereitung in Grenzen gehalten. Es wird aber sicher eine Standortbestimmung für uns werden." Mit einem Sieg könnten sich die Parndorfer in der Tabelle vielleicht wieder ein bisschen nach oben orientieren.